Benachrichtigungen
Alles löschen

Kokonertrag 2021

19 Beiträge
6 Benutzer
14 Likes
809 Ansichten
Robsco
Beiträge: 113
Estimable Member
Themenstarter
 

So heute habe ich meine Nisthilfen sauber gemacht und dei Kokons sortiert, ich

war einigermaßen enttäuscht da ich mir etwas mehr erwartet hätte von meiner Startpopulation 200 Stck

sind leider nur 150 Stck als Konkons übriggebleiben, ich denke das Frühjahr war bei uns in Bayern einfach zu nass und kalt, das sieht man auch daran das sehr wenig Obst an den Bäumen hängt.

Was mich auch überrascht hat das sehr viele Schädlinge in den Röhren waren welche die Kokons belagert haben.

20210918 114033

 Also Fazit nächstes Jahr auf ein neues vielleicht wird das Frühjahr etwas besser und somit ein erfolgreicheres Bienenzuchtjahr

 
Veröffentlicht : 18. September 2021 14:47
Grizzly und firstbee haben reagiert
0e1169941d1d80f18b59ef07079022d5?s=110&d=mm&r=g
Beiträge: 26
Eminent Member
 

Nabend Freunde ! Nu is schon wieder Herbst und es wird Zeit zu ernten !? Der Robsco hat ja schon begonnen !? Ist das nicht noch zu früh !? Ich hab dieses Jahr erstmals zerlegbare Nisthilfen, also ist das meine erste Ernte und ich traue mich noch nicht recht dran . Experten wie der HUMMEL WILLI sind der Meinung erst Ende Okt. Anfang Nov. mit der Ernte zu beginnen ??? Gruß der Rudi

 
Veröffentlicht : 23. September 2021 20:12
firstbee und Robsco haben reagiert
firstbee
Beiträge: 98
Estimable Member Admin
 

Hey Robert,

herzlichen Glückwunsch zu 150 gesunde Kokons 🤩 Das ist eine gute Basis für das nächste Jahr, auch wenn ich deine Enttäuschung nachvollziehen kann.

Man muss berücksichtigen, dass die Mauerbienen auch all die parasitierten Zellen sorgfältig angelegt haben.

Mit der Reinigung sind die Schädlinge ein bisschen reduziert und vielleicht wirkt sich das nächstes Jahr positiv aus. 🙂

 

ich traue mich noch nicht recht dran

Hey Rudi, leider kann man nicht in die Kokons rein schauen, um zu sehen ob die Mauerbienen schon vollständig entwickelt sind.

Trotzdem sollte es rein rechnerisch in den meisten Fällen schon so weit sein. Erst recht in Süddeutschland.

Siehe meine Übersicht zur Mauerbienenhaltung:

Die Kokons der Roten und Gehörnten Mauerbiene können nach dem Ende ihrer Entwicklung von Mitte September an entnommen werden. Da einige Parasiten mit mehr Zeit auch mehr Unheil in den Nisthilfen anrichten, lohnt es sich die Arbeit zeitnah zu erledigen.

Hust, ich muss auch ran. 🙃 Bei mir sind es etwas mehr zu "ernten".

 
Veröffentlicht : 29. September 2021 16:29
Robsco
Beiträge: 113
Estimable Member
Themenstarter
 
Veröffentlicht von: @firstbee

Erst recht in Süddeutschland.

Siehe meine Übersicht zur Mauerbienenhaltung:

Die Kokons der Roten und Gehörnten Mauerbiene können nach dem Ende ihrer Entwicklung von Mitte September an entnommen werden. Da einige Parasiten mit mehr Zeit auch mehr Unheil in den Nisthilfen anrichten, lohnt es sich die Arbeit zeitnah zu erledigen.

Hust, ich muss auch ran. 🙃 Bei mir sind es etwas mehr zu "ernten".

Servus Paul, genau nach deinen Angaben bin ich vorgegangen (für was brauch ich den Hummel-Willi wenn ich den Bienen-Pauli habe), deshalb war Mitte September für mich der richtige Zeitpunkt und vorallem war es noch schön war für das Wasserpritscheln 😉 

 
Veröffentlicht : 30. September 2021 17:41
firstbee hat/hast reagiert
LuKa
 LuKa
Beiträge: 71
Trusted Member
 

Heute mal in meine Nisthilfe mit den 290mm Bruthülsen geguckt - soweit alles in Ordnung bis auf 2 Hülsen. In der ersten waren 1mm Löcher in die Papphülsen gebohrt. Direkt mal geöffnet und geguckt. Kokons waren vorhanden in der Brutzelle - aber komplett leergefressen und auch mit Loch.

In der zweiten Röhre sieht es von außen in einer Brutzelle so aus, als ob eine Fettecke darin installiert ist.

Ansonsten nix weiter neues. Habe heute 100 neue leere Brutröhren bekommen für die Neubestückung im kommenden Jahr.

Ich werde auch mal versuchen mittels 300mm Bohrer mit 7 und 8mm die alten Brutröhren "wiederzuverwenden" im Herbst nächstes Jahr.

 
Veröffentlicht : 7. Oktober 2021 22:33
firstbee hat/hast reagiert
0e1169941d1d80f18b59ef07079022d5?s=110&d=mm&r=g
Beiträge: 26
Eminent Member
 

Nabend zusammen , hier ist der Rudi und ich möchte Euch von meinen Ernteergebnissen berichten . Ich hab alle zerlegbaren Nisthilfen geleert , gereinigt und eingelagert . Bei den Nisthilfen aus Holz waren es 270 Kokons und das Teil aus Kunststoff hat 340 Kokons gebracht . Davon ausgehend das ich im Frühjahr mit 170 Kokons angefangen hab , ist das doch ein gutes Ergebnis finde ich . Was mich wirklich erschrocken hat , sind die Unmassen an Schädlingen , hauptsächlich Maden der Taufliege aber auch noch größere Raupen ( 1,0 - 1,5 cm ) die ich nicht zuordnen kann .

DSCI2259
DSCI2265
DSCI2267

 Ich hab ja noch einige Nisthilfen in die man nicht reinschauen kann , na wenn`s da drin auch so zugeht , staunt man , daß noch Mauerbienen nachkommen . Gibt`s bei Euch gleiche  Erfahrungen und kann jemand was zu den großen Raupen sagen ? Beste Grüße der Rudi !

 
Veröffentlicht : 28. Oktober 2021 19:11
firstbee hat/hast reagiert
firstbee
Beiträge: 98
Estimable Member Admin
 

Moin Rudi,

ich habe dein neues Thema mal hier angefügt, weil es passt und hoffe, das ist ok. Vielen Dank dafür, dass du berichtest. 😎 

Erstmal Glückwunsch zur erfolgreichen Vermehrung und ja, die vielen Schädlinge kennen wir alle. 😪 

Ich sehe auf deinen Bildern die Taufliegenmaden und auf dem rechten Bild in zwei Gängen in der hintersten Zelle einen Befall mit Milben (falls ich es richtig erkenne). Das müsste ein klebriges Pulver aus Milben und Pollen sein. Man kann es daran erkennen, dass die Masse sich nach einem anstupsen etwas bewegt. Hast du ein Detailfoto der Raupen?

Wie ist die Arbeit mit dem Nistblock aus Plastik im Vergleich zum Holz? Erkennst du Vor- und Nachteile?

 
Veröffentlicht : 29. Oktober 2021 18:57
0e1169941d1d80f18b59ef07079022d5?s=110&d=mm&r=g
Beiträge: 26
Eminent Member
 

Nabend zusammen . also der große Vorteil der Plaste ist , sie läßt sich sehr gut reinigen ( wenn Mutti grad nicht da ist , kann man den Geschirrspüler nutzen - 😀 😉 ) trotz der vielen Niströhren ist der ganze Nistblock sehr leicht . Nachteil : die Kokons kommen mir anders vor , sie sind wie mit einer Art hauchdünner Spinnweben überzogen . Ich könnte mir vorstellen , daß es an fehlender Belüftung liegt . Ich probiere morgen mal ein Raupenbild zu machen , bis dahin beste Grüße der Rudi

 
Veröffentlicht : 29. Oktober 2021 21:25
0e1169941d1d80f18b59ef07079022d5?s=110&d=mm&r=g
Beiträge: 26
Eminent Member
 

Nabend zusammen , ich hab da mal ein Foto von den gefundenen Raupen gemacht . Die Dunkle ist vertrocknet und in dem Zustand habe ich einige beim öffnen der Nisthilfen gefunden . Auf die kleinere Helle bin ich beim reinigen der geernteten Kokons gestoßen , die hatte sich in einem Kokon getarnt , der kam mir so weich vor und beim dranrum pullen ist die rausgefallen . Die hat noch gelebt und wollte wohl im nächsten Frühjahr mit den Bienchen schlüpfen . Nun hoffe ich mal , es kann wer was damit anfangen .Beste Grüße der Rudi

DSCI2273 (2)

 

 
Veröffentlicht : 30. Oktober 2021 20:05
firstbee hat/hast reagiert
firstbee
Beiträge: 98
Estimable Member Admin
 

Hey,

ich vermute die "versteinerten" Maden auf dem Foto sind Mauerbienenmaden, die es nicht geschafft haben.

Dementsprechend kann in einer Brutzelle auch nur eine davon gefunden werden (und nicht mehrere wie bei anderen Schädlingen).

Diese Maden haben (vermutlich pilzliche) Erreger mit dem Pollen aufgenommen und sind dadurch abgestorben.

Das passiert immer mit einem bestimmten Anteil und ist kein Problem, solange es nicht Überhand nimmt.

 
Veröffentlicht : 8. Dezember 2021 14:42
cdd0e3f033751e0135ccefaff90e2cc3?s=110&d=mm&r=g
Beiträge: 11
Active Member
 

Hallo,

Euch allen ein frohes und gesundes Neues Jahr.

Heute möchte ich über meinen ersten Erfolg und über die Entnahme aus 2 Nistblöcken berichten. Es war doch aufregend was mich da erwartet.

Insgesamt waren es 59 Kokons der Gehörnten Mauerbiene und 109 Stück der Rostroten Mauerbiene. Sie verbringen laut Pauls guter Ratschläge die Zeit ab jetzt im Kühlschrank. Es waren sehr viele Maden der kleinen Fliege dabei (?). Dann waren da noch kleine Nester mit ganz feinem, krausen rötlich- braun-gelbem Gespinst. Weiß leider nicht was es ist.

Nun freue ich mich schon auf das Frühjahr wie die Entwicklung weitergeht. 😀   

Grüße Rainer

 

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Jahren von firstbee
 
Veröffentlicht : 5. Januar 2022 19:50
Robsco
Beiträge: 113
Estimable Member
Themenstarter
 
Veröffentlicht von: @rainer-zw

Hallo,

Euch allen ein frohes und gesundes Neues Jahr.

Heute möchte ich über meinen ersten Erfolg und über die Entnahme aus 2 Nistblöcken berichten. Es war doch aufregend was mich da erwartet.

Insgesamt waren es 59 Kokons der Gehörnten Mauerbiene und 109 Stück der Rostroten Mauerbiene. Sie verbringen laut Pauls guter Ratschläge die Zeit ab jetzt im Kühlschrank. Es waren sehr viele Maden der kleinen Fliege dabei (?). Dann waren da noch kleine Nester mit ganz feinem, krausen rötlich- braun-gelbem Gespinst. Weiß leider nicht was es ist.

Nun freue ich mich schon auf das Frühjahr wie die Entwicklung weitergeht. 😀   

Grüße Rainer

 

 Servus Rainer,

hast du Kokons im Frühjahr ausgelegt, oder haben sich die Bienen von alleine angesiedelt.?

 

 
Veröffentlicht : 11. Januar 2022 23:21
cdd0e3f033751e0135ccefaff90e2cc3?s=110&d=mm&r=g
Beiträge: 11
Active Member
 

Hallo Robert. 

Ich habe keine Kokons gekauft ,nur zwei

NistbretterBlöcke a 10 Stück aufgestellt und noch jede Menge an eigenen Gewerkelten Dingen die auch gut angenommen wurden.Ich War sehr überrascht wie gut es lief. Leider habe ich den Bogen noch nicht raus wie ich die Bilder hier ins Forum bekomme.Grüsse und viel Erfolg für das Neue Jahr.  Rainer 

 
Veröffentlicht : 12. Januar 2022 11:01
firstbee hat/hast reagiert
cdd0e3f033751e0135ccefaff90e2cc3?s=110&d=mm&r=g
Beiträge: 11
Active Member
 
IMG 20220102 WA0013
IMG 20220102 WA0044
 
Veröffentlicht : 12. Januar 2022 11:09
Robsco und firstbee haben reagiert
cdd0e3f033751e0135ccefaff90e2cc3?s=110&d=mm&r=g
Beiträge: 11
Active Member
 

So,nun habe ich alles ausprobiert und es hat geklappt. Dann kann ich in Zukunft etwas über meinen großen Garten berichten wenn es denn erlaubt ist im Forum. Nochmals Grüsse Rainer 

 
Veröffentlicht : 12. Januar 2022 11:12
firstbee hat/hast reagiert
Robsco
Beiträge: 113
Estimable Member
Themenstarter
 

Servus Rainer, 

ist ja unglaublich, das sie sich bei dir so toll ansiedeln, na da hast du ja einen schönen Grundstock,

dann wissen wir ja wo wir die Kokons beziehen können wenn mal die Kokons ausgehen  🤣 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Jahren von Robsco
 
Veröffentlicht : 12. Januar 2022 18:45
firstbee hat/hast reagiert
Grizzly
Beiträge: 34
Eminent Member
 

Moin moin, 

Dann möchte ich auch mal über meinen Ertrag berichten. 

Ich bin aus gesundheitlichen Gründen erst im Dezember dazu gekommen, die Kokons zu ernten.

Außer den Maden der Taufliege habe ich zum Glück keine Parasiten gefunden.

Trotz des echt miesen Wetters im Frühjahr war der Ertrag gar nicht so schlecht.

Gehörte Mauerbiene :

Ausgebrachte 300 Kokons, Ertrag 243 Kokons

Rostrote Mauerbiene:

Ausgebrachte 350 Kokons, Ertrag 1.000 Kokons

 

Viele Grüße 

 

Bernd 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Jahren von Grizzly
 
Veröffentlicht : 21. Januar 2022 9:35
firstbee hat/hast reagiert
cdd0e3f033751e0135ccefaff90e2cc3?s=110&d=mm&r=g
Beiträge: 11
Active Member
 

Hallo Bernd !

Da kann ich nur begeistert als Neuling und unerfahrener herzlich gratulieren.Das gibt Mut und Zuversicht für den Einsatz der Natur.

Ich hoffe sehr,dass es gesundheitlich wieder besser geht und das Neue Jahr Dir gutes bringt.Grüsse aus Lübeck. 

Rainer

 

 

 
Veröffentlicht : 21. Januar 2022 10:20
firstbee
Beiträge: 98
Estimable Member Admin
 

Hey Bernd,

auch von mir gesundheitlich alles Gute und danke für eure Berichte! Sehr schöne Fotos, Rainer 🙂 

Bei den Gehörnten Mauerbienen war es bei mir am Anfang auch so, dass die maximal konstant geblieben sind.

Das kann genau so auch bei den Roten Mauerbienen passieren, besonders, wenn man nur wenige Kokons aussetzt. Die Natur hat in manchen Jahren eben andere Pläne. Mittelfristig klappt es mit den Tipps hier ganz sicher und unendlich viele sollen es ja auch nicht werden.

Apropos "Unendlich": Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal die Kokons nicht mehr gezählt, wobei es fast nur Rote Mauerbienen sind. 🙃 Die Zeit war mir zu kostbar, auch wenn ich da eigentlich wissenschaftlich veranlagt bin. 🧐 

Eine Möglichkeit wäre z.B. 1000 Kokons zu zählen, die Abgezählten sowie dann alle zu wiegen und so ungefähr auf die Gesamtzahl hoch zu rechnen. Darauf hatte ich aber noch keine Lust...

Stattdessen habe ich nach Saatgut-/Kleinteilezählmaschinen gesucht und ein paar Anbieter angefragt. Tatsächlich haben von vielleicht 10 nur 2 überhaupt geantwortet. Beruhigend, dass die anscheinend alle so gut zu tun haben. Leider waren deren Preisvorstellungen mit mehreren Tausend Euro weit über meinem Hobby-Budget. 🤣 Bei mir käme es ja auch nicht auf 100% Genauigkeit an. Falls also jemand eine Idee hat oder mal was günstiges sieht, gerne auch gebraucht, freue ich mich über eine private Nachricht.

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Jahren von firstbee
 
Veröffentlicht : 28. Januar 2022 20:48

Kontakt| Cookies| Impressum| Datenschutzerklärung| © Copyright Mauerbienenforum