Benachrichtigungen
Alles löschen

Die Saison 2022 beginnt

 
Robsco
Mauerbienenfreund

Liebe Mauerbienenfreunde,

die Saison beginnt langsam aber mit viel Arbeit, ich habe einen kleinen Schrebergarten wo ich seit 2020 Mauerbienen züchten möchte,

in 2020 habe ich mit 20 Kokons angefangen, (siehe Bild 1) leider waren die ausgeschlüpften Mauerbienen nach kürzester Zeit weg, egal ich habe mir dann für 2021 vorgenommen es etwas professioneller aufzuziehen, also im Internet recherchiert und sie da das Mauerbienenforum gefunden, zuerst mal die Dokumentation durchgelesen und dann gings ans registrieren, um viiiiiiele Informationen zu bekommen.

Bild 1

Aber oh Schreck ich war der Einzige (neben Paul dem Admin) der angemeldet war, tja war dann doch nicht so viel Info zu erwarten dahte ich mir, aber es wurden doch einige Fragen beantwortet nachdem mit ein bisschen Werbung die Mitgliederzahl sich vervielfachte 🙄

Also dann habe ich mir in der Zwischenzeit 2 neue Nisthilfen besorgt (siehe Bild2) und habe mir aus einem Maurerekübel einen Unterstand gebaut, (siehe Bild 3) leider war das Frühjahr 2021 so schlecht das von 200 Kokons (gehörnte- und Rostrote Mauerbienen) gerade 150 Kokons übrig geblieben sind.

Bild 2
Bild 3

 

Jedoch war das Fieber geweckt und ich erzählte im Freundes- und Bekanntenkreis von meinem neuen Hobby, und durch die Bank waren fast alle Feuer und Flamme für dieses Projekt, nach dem Motto oh das würde mich auch interessieren oder Uih ich möchte auch Bienenmama werden. 😱

Also hab ich mir im Winter MDF Platten gekauft und habe selber zu fräsen begonnen (siehe Bild 4-6 zum beobachten für die Kinder und fürs Fensterbrett) und habe die Nisthilfen dann verteilt mit der Massgabe das ich im Herbst die Ernte einfahren darf. 😀 

Bild 5
Bild 4
Bild 6

Dann habe ich mir auch noch einen kleinen Kühlschrank gekauft um die Kokons aus unseren großen SidebySide Schrank zu bekommen, auf 1°C zu kühlen geht dort sauber ins Geld, ja aber was mache ich nun, ich hatte ja nur 150 Kokons, für die ganzen Interessenten waren das zu wenig, also Kontakt mit einem Verkäufer aufgenommen und 400 Kokons (gehörnte und rote) nachbestellt.

Also der Frühling konnte kommen, alles war hergerichtet.

Aber vor einer Woche schlüpften die ersten gehörnten Männchen im Kühlschrank, komisch obwohl die Temperatur immer bei 0-2°C war, ich habe extra noch mein Grillthemometer im Einsatz, jetzt muss ich wohl oder übel am Samstag den ersten Schwung ins Frei bringen, abwohl es hier etwas Mau aussieht, mit Futter OK einige Narzissen, Krokuse und anderes kleines Blütenzeug lässt sich sehen.

Außerdem muss ich am Montag auf Reha also wieder ein Jahr wo ich ein Handikap habe, also alles herrichten und den Freunden die Kokons mit Anleitung bereits dieses Wochenende ausliefern. 🤔 

 

Also ihr seht auf 2021 wird zumindest für mich am Anfang ein holpriges Jahr ich hoffe das dieses Mal etwas mehr herrausschaut mit dem Ertrag und das es in unserer Gartenanlage wieder mehr zu Summen gibt. 🌻 🌺

 

Dieses Thema wurde geändert Vor 2 Monaten 3 mal von Robsco

Schöne Grüße
Robert

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 23. März 2022 7:36
firstbee, Grizzly und Calva_Car gefällt das
Calva_Car
Mitglied

Hallo, 

schön zu lesen, dass sich durchhalten lohnt. Sehr hübsch sieht es bei dir aus. Das Bild mit der Nisthilfe auf der Fensterbank im Stadtgebiet, gibt es da denn auch genug Nahrung ? Finde ich sehr toll und würde es ggf. gern auch nachmachen 😀  

Bei mir in meinem "Waldgarten" (altes Ackergrundstück am Waldrand) in Wuppertal, habe ich zum ersten mal "Projekt Wildbienen" in Angriff genommen. Ein Insektenhotel gebaut und nun auch eine Wildblumenwiese angelegt. Gestern hat mich mein erster Gast besucht, eine Wildbiene mit rotem Popo aus dem angrenzenden Wald hat sich das alles schon mal angeschaut. 

Meine ersten bestellten Kokons (75 Stück) sind noch im Kühlschrank, aber ich überlege dieses Wochenende die Wildbienen in die Freiheit zu entlassen und vor der Nisthilfe zu setzen. Wünscht mir glück 😀.

Hier ein Foto vom selbstgebauten "Hotel/Nisthilfe" noch nicht ganz fertig, es kommen noch mehr bestellte Bambusröhren hinzu um alle leeren Stellen zu füllen, sowie ist die Wildblumenwiese direkt davor erst frisch angelegt und vor Katzen und Vögel geschützt. Also seht mir die nicht vorhandene Perfektion nach. 

IBH
AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. März 2022 11:23
firstbee und Robsco gefällt das
Robsco
Mauerbienenfreund

Servus Calva_Car,

tja so naturnah wie bei dir ist es bei uns in der Großstadt nicht, aber wir versuchen das Beste, Bienenwiese hatten wir auch die letzten Jahre war sehr beliebt bei den Bienen.

20200531 135142 copy 1620x1620

Ob das mit der Nisthilfe am Fensterbrett funktioniert da bin ich selber gespannt, vom Futter her könnte es passen 10m vom Fenster entfernt steht eine Wildkirschen ca. 10m hoch war letztes Jahr total weiß vor lauter Blüten ich hoffe das es reicht

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Monaten von Robsco

Schöne Grüße
Robert

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 23. März 2022 16:30
firstbee
Mitglied Admin

Hallo Robert, hallo Calva_car,

vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht und die schönen Fotos 😍 

Wie schon privat geschrieben: Gute Besserung!

@calva_car: Blüht denn bei Dir schon so viel, dass die Mauerbienen genug finden?

Unten links in Deinem schönen Insektenhotel meine ich Nistplatten zu erkennen. Sicher eine gute Ergänzung.

Ich würde empfehlen, da noch was unter zu legen und eine wasserdichte Abdeckung zu ergänzen. Nur für die MDF Platten, damit sie sich bei starkem Regen nicht mit Wasser voll saugen und beschädigt werden. Weder von unten noch von oben.

 

Viele Grüße
Paul

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. März 2022 19:09
Robsco gefällt das
Robsco
Mauerbienenfreund

So liebe Bienenfreunde,

mein Mauerbienenjahr ist für heuer beednet, es fliegt nichts mehr bzw. Kokons abgestorben.!

Der gestriege Regentag hat wie bei jedem Regen bei mir einen Teil der Bienen vertrieben, getötet oder sonst was, zumindest fliegt nichts mehr und meine 200 Kokons die ich vor einer guten Woche ins Freie gebracht habe sind leider auch tot.

Die Frage für mich stellt sich soll ich nach 3 Jahren den Versuch Mauerbienen weiterführen, ich sehe keinen Sinn darin nur Kokons zu kaufen sie nicht über den Winter zu bringen und dann noch den Frust zu haben das bei jedem Regen alles den Bach runter geht.

Was spricht dafür:

- für die Natur wäre es eine Klasse Sache ohne Frage

- es macht unheimlichen Spaß wenn die Bienen fliegen

- jeder dem ich erzähle ist begeistert und findet es eine tolle Sache

 

Was spricht für mich dagegen:

- die Kosten der Kokons (es siedelt sich nichts selber an)

- Stromkosten da ich einen extra Kühlschrank besorgt habe, (Side by Side ist zu teuer auf 2 Grad zu kühlen)

- der Frust wenn die Kokons den Winter nicht überleben

- der Frust wenn sie bei schlechtem Wetter immer weniger werden

- vielleicht ist der Platz nicht der Richtige (in einer Gartenanlage mit Obstbäumen)

- Arbeit der Kokonernte und Säubern der Nisthilfen für die Katz wenn es immer weniger wird

 

Im ersten Jahr 2020 hatte ich 30 Kokons, alle geschlüpft und weg

Im zweiten Jahr 2021 waren es 200 Kokons, Ernte 150 Kokons

Im dritten Jahr 2022 waren es 750 Kokons 50/50, die Hälfte kam etwa über den Winter also 375 Stück, sagen wir ein Drittel sind Männchen, also sollten es ca. 250 Stück Weibchen sein, mal 2-3 sollten zumindest die 700 Kokons wieder rauskommen das es sich trägt um nicht jedes Jahr finanziell nachschießen zu müssen.

Wenn ich jetzt alle zugemauerten Röhrchen 60 Stück zähle und davon ausgehen (was sicher nicht der Fall ist) das überall 10 Kokons sind und keine Parasiten dann sollten es 600 Kokons sein das würde ich mir grade noch eingehen lassen, aber ich glaube es nicht.

 

Somit steht für mich im Moment fest das ich das schöne Hobby sein lassen werde da es für mich keinen Sinn macht, leider gehts hier im Forum auch nicht voran, es ist das gleich schwere los wie mit den Mauerbienen, es siedelt sich nichts selber an 🙂

 

Ich wünsche euch viel Spaß das es bei euch besser läuft, ich denke ich bin raus.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Wochen von Robsco

Schöne Grüße
Robert

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 14. Mai 2022 12:06
firstbee
Mitglied Admin

Moin Robert,

ich kann den Frust nachvollziehen. Manchmal ist es nicht einfach.  😫 

Gibt es einen bestimmten Grund, warum es so viele sein müssen?

Vielleicht kann man auch mit wenigen Mauerbienen zufrieden sein. Und es etwas entspannter angehen. Erstmal die erhalten/vermehren, ohne neue zu kaufen.

Ich habe keinen extra Kühlschrank und es geht trotzdem, also könnte man dort den Aufwand deutlich reduzieren. 🙂 

Bei Fragen zu den nächsten Schritten kannst Du mir jederzeit eine Direktnachricht schreiben. Ich schreibe Dir mal.

 

 

Viele Grüße
Paul

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Mai 2022 13:15

Kontakt| Cookies| Impressum| Datenschutzerklärung| © Copyright Mauerbienenforum