Benachrichtigungen
Alles löschen

Niströhren

6 Beiträge
4 Benutzer
0 Likes
34 Ansichten
26b180cb131290e3b6767be554f5806f?s=110&d=mm&r=g
Beiträge: 2
New Member
Themenstarter
 

Hallo liebes forum,

In unserem Insektenhotel sind bzw waren mehrere Niströhren von gehörnten Mauerbienen belegt seit dem Frühjahr. Heute habe ich festgestellt, dass fast alle Röhren offen sind. Zum Schlüpfen ist Mitte November ja viel zu früh. Vergangene Woche waren sie noch zu.

könnten es Vögel gewesen sein? Wir haben keine gesehen oder bemerkt.  

freue mich über Einschätzungen! Vielen Dank!

 
Veröffentlicht : 19. November 2022 12:49
Schlagwörter für Thema
LuKa
 LuKa
Beiträge: 39
Trusted Member
 

Hallo Kathrin und willkommen im Forum,

 

das was Du da beschreibst hört sich nach einem "Vogelbesuch" an deiner Nisthilfe an. Meist erkennt man das daran, das in die Pappröhrchen mit den Schnabel eingepickt wurde. Ich hatte dies auch vor einem Monat - obwohl ich ein Schutzgitter davor hatte. Es wurden bei mir nur die Verschlussdeckel geknackt und somit kein Schaden entstanden. So ein Spechtbesuch kann weitaus verheerender sein bis zur kompletten Demontage des Nisthilfe.

IMG 20221119 135824 824

LuKa

 
Veröffentlicht : 19. November 2022 14:06
26b180cb131290e3b6767be554f5806f?s=110&d=mm&r=g
Beiträge: 2
New Member
Themenstarter
 

Hallo LuKa,

 

vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich hab es schon fast befürchtet. Bei ein paar Röhren ist zum Glück auch nur der Verschlussdeckel kaputt, einige sind aber komplett leer 🙁 

mich besorge nun auch erstmal ein Schutzgitter, das erschwert es den Vögeln zumindest.

 

viele Grüße Kathrin 

 
Veröffentlicht : 19. November 2022 14:51
LuKa
 LuKa
Beiträge: 39
Trusted Member
 

Wenn die Niströhren leer sind, konnten diese aber auch schon leer sein, als diese verschlossen worden sind. Darüber hatten wir schon hier diskutiert.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Wochen 2 mal von LuKa
 
Veröffentlicht : 19. November 2022 15:31
firstbee
Beiträge: 58
Trusted Member Admin
 

Hallo, und auch von mir Willkommen. 🤗 

Ich kann LuKa nur beipflichten. Ein Vogel kann mit seinem Schnabel nur einige Zentimeter tief in die Niströhren rein. Dabei entsteht eher nicht so viel Schaden an den Kokons (wie man bei LuKas Foto gut sieht). Ausnahmen sind, wenn die Niströhren sehr kurz sind oder ein Specht die Nisthilfe und Röhren zerlegt und zerbricht oder aufhackt.

Wegen letzterem ist ein Vogelschutz sinnvoll. Beim Gitter geht man aber einen Kompromiss ein, denn 3 cm brauchen die Mauerbienen ungefähr zum perfekten durchfliegen. Kleinere Löcher bieten mehr Schutz machen aber auch den Anflug für ältere Mauerbienen schwieriger. Da sieht man manchmal klägliche Szenen vor zu klein umzäunten Nisthilfen. Außerdem ist es wichtig, dass das Gitter "2x Schnabellänge" (ca 5 cm) Abstand zu den Nisthilfen hat.

Ganz leere Röhren waren, wie in dem zitierten Beitrag besprochen meist leer und sind nur äußerlich zugemauert.

Generell sind Fotos gut, um zu verstehen, was los ist.

 

 
Veröffentlicht : 19. November 2022 23:00
Robsco
Beiträge: 62
Trusted Member
 

Servus Kathrin,

Gitter ist eine gute Sache wurde ja von den Vorschreiben schon erwähnt, hatte ich bei einer Nisthilfe auch, jedoch waren auch hier eine Vielzahl an Röhren wieder auf.

Ich vermute mal das dort die Maurer im Akkord gearbeitet haben (Montagslöcher) und vielleicht nicht so sorgfältig gemauert haben, und mit der Zeit halt einfach der Verschluss rausgebröselt ist also zumindest bei mir kann es kein Vogel gewesen sein.

 
Veröffentlicht : 19. November 2022 23:18

Kontakt| Cookies| Impressum| Datenschutzerklärung| © Copyright Mauerbienenforum