Benachrichtigungen
Alles löschen

Parasiten abwehren?

3 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
357 Ansichten
Roland
Beiträge: 3
Active Member
Themenstarter
 

Hallo Zusammen,

ich wollte mal nachfragen, ob jemand gute Strategien hat, wie man Parasiten an den Nisthilfen während der Flugzeit der Wildbienen abwehren oder bekämpfen kann?

Ich habe bei meinen Nisthilfen in den letzten Jahren schon unterschiedliche Schädlinge beobachten können. Besonders auffällig ist die Fruchtfliege, die ich aufgrund ihrer "Langsamkeit" an der Nisthilfe mehrfach zerdrücken konnte. Aber leider haben die Fliegen es dennoch geschafft sich wieder in den Pappröhrchen einzunisten. Und auch die Erzwespe hat an vielen Pappröhrchen Erfolg gehabt und hat diverse Löcher gebohrt.

Ich habe jetzt diverse Pappröhrchen in großen Gläsern in Quarantäne verbannt und beobachte, was da noch rauskommt.

Ich bin mir auch unsicher, ob ich die Pappröhrchen "öffnen" sollte um vielleicht feststeckende Wildbienen noch zu befreien...?

Mir ist klar, das ein MDF Nistblock eine praktische Möglichkeit ist, Parasiten zu entfernen. Habe nun auch umgerüstet.

Aber dennoch frage ich mich, ob es Strategien gibt Parasiten wie die Fruchtfliege schon vorher abzuwehren? Hat jemand Erfahrungen gemacht mit eventuellen "Fruchtsaftfallen" oder ähnlichem?

Gruß Roland

 
Veröffentlicht : 29. März 2023 18:59
Robsco
Beiträge: 113
Estimable Member
 

Hallo Roland, 

ich denke nicht das Du im Vorfeld etwas gegen Parasiten machen kannst, vorallem bei den Pappröhrchen hat man halt immer das Problem das den Parasiten Tür und Tor offen steht.

Wie du schon schreibst denke ich das man es nur mit den MDF  Brettchen oder ähnlichen in den Griff bekommen kann.

https://www.youtube.com/live/-zg2cU8YSQE?feature=share

 
Veröffentlicht : 1. April 2023 16:00
firstbee
Beiträge: 98
Estimable Member Admin
 

Hey Roland,

die kleinen Fliegen bei den Mauerbienen heißen Taufliegen und nicht Fruchtfliegen. Die haben dem entsprechend auch nicht die gleichen Eigenschaften.

Die Taufliegen und auch die Trauerschweber kann man ggf. wegfangen, wenn man sie sieht.

Eine Falle ist mir nicht bekannt.

Mit den MDF Brettern kann man im Herbst die Taufliegenlarven entfernen, so dass das Problem mit den Jahren deutlich abnimmt.

Bezüglich Pappröhrchen öffnen habe ich keine Erfahrung. Die in Quarantäne zu nehmen ist top.

Nach dem der größte Teil geschlüpft ist Kokons zur Schädlingsreduzierung entfernen:

Noch verschlossene Kokons (oder der Einfachheit halber alle) können in eine Box mit durchsichtigem Deckel oder leere Gläser gefüllt werden. Diese nehme ich dann auch mal mit ins Haus, damit ich sie öfter sehe. Es kann sein, dass später noch Mauerbienen schlüpfen. Dann kühlst du das Glas im Kühlschrank runter und entlässt diese einfach so nach draußen oder an den Niststand.

Wahrscheinlicher ist, dass deutlich später aus den restlichen Kokons Schädlinge schlüpfen. Besonders kleine Erzwespen und Trauerschweber. Diese dürfen nicht bei den Nisthilfen frei gelassen werden, da sie sich sonst massenhaft auf Kosten der Mauerbienen vermehren. Mehr dazu unter Schritt 6.

 
Veröffentlicht : 22. Mai 2023 19:04

Kontakt| Cookies| Impressum| Datenschutzerklärung| © Copyright Mauerbienenforum